Ausbildung

In unseren Einrichtungen legen wir großen Wert auf die Ausbildung junger Menschen. Eine intensive Betreuung durch unsere Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter ist für uns selbstverständlich.

Wir freuen uns über eine Bewerbung um eine Ausbildungsstelle zur Altenpflegerin / zum Altenpfleger oder zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann bzw. zur Altenpflegehelferin / zum Altenpflegehelfer.

Altenpflegerin / Altenpfleger und Pflegefachfrau / Pflegefachmann

Seit dem 1.1.2020 ist die Ausbildung der Pflegeberufe neu geregelt. Mit dem Pflegeberufegesetz entsteht ein neues Berufsbild Pflege durch die Zusammenführung der drei bisherigen Pflegefachberufe in den Bereichen der "Altenpflege", "Gesundheits- und Krankenpflege" und "Gesundheits- und Kinderkrankenpflege". Die neue, generalistische Ausbildung befähigt die Auszubildenden zur Pflege von Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen. Damit stehen den Auszubildenden auch im Berufsleben mehr Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten offen. Aufgrund der automatischen Anerkennung des generalistischen Berufsabschlusses gilt dieser auch in anderen Mitgliedsstaaten der EU.

Der mit der generalistischen Ausbildung eröffnete Zugang zu den verschiedenen Tätigkeitsfeldern der Pflege – von der Akutpflege über den ambulanten Bereich bis zur Langzeitpflege – ermöglicht es den Pflegekräften, ihre Berufstätigkeit noch besser an ihre eigene persönliche Entwicklung und Lebenssituation anzupassen. Die generalistisch ausgebildeten Pflegefachkräfte werden in der Lage sein, in allen Bereichen der Pflege – Akutpflege, Kinderkrankenpflege, stationäre oder ambulante Langzeitpflege sowie allgemein-, geronto-, kinder- oder jugendpsychiatrische Versorgung – tätig zu werden.

Auch in der generalistischen Ausbildung werden im Rahmen der praktischen Ausbildung mit der Wahl der Ausbildungseinrichtung und eines Vertiefungseinsatzes in einem Bereich besondere Kenntnisse erworben. Ein Vertiefungseinsatz ist jedoch keine Bedingung für eine spätere Berufstätigkeit in dem entsprechenden Bereich, und er schließt umgekehrt eine spätere Berufstätigkeit in einem anderen Pflegebereich nicht aus.

Auszubildende, die in der Altenpflege tätig sein wollen und einen entsprechenden Vertiefungseinsatz vereinbart haben, haben ein Wahlrecht: Ist im Ausbildungsvertrag ein Vertiefungseinsatz in der stationären Langzeitpflege vereinbart, kann für das letzte Ausbildungsdrittel ein gesonderter Abschluss "Altenpfleger/-in” gewählt werden. Das Wahlrecht steht ausschließlich der oder dem Auszubildenden zu. Es kann frühestens sechs Monate vor Beginn des letzten Ausbildungsdrittels ausgeübt werden. Bis dahin hat die oder der Auszubildende alle maßgeblichen Einsatzbereiche bereits einmal kennengelernt.

Die neue generalistische Pflegeausbildung ist eine 3-jährige Fachkraftausbildung mit Unterricht an Pflegeschulen und praktischer Ausbildung bei einer Ausbildungseinrichtung und weiteren Einrichtungen aus den unterschiedlichen Pflegebereichen. Dabei erfolgt der überwiegende Teil der praktischen Ausbildung beim sogenannten Träger der praktischen Ausbildung, mit dem der oder die Auszubildende den Ausbildungsvertrag schließt. Im Rahmen der praktischen Ausbildung finden Einsätze in den verschiedenen Versorgungsbereichen statt. Die Pflegeausbildung schließt mit einer staatlichen Abschlussprüfung ab.

Zugang zur Pflegeausbildung haben alle Schülerinnen und Schüler mit einer 10-jährigen allgemeinen Schulbildung. Für Schülerinnen und Schüler mit einem 9-jährigen Hauptschulabschluss bietet die Pflegehelferinnen- und Pflegehelferausbildung bzw. Pflegeassistenzausbildung einen Einstieg. Bei einer Entscheidung für eine darauffolgende weitergehende Ausbildung zur Pflegefachkraft erfolgt dann eine Anrechnung der Ausbildungszeit.

Die Ausbildungsvergütung beträgt im

1. Jahr: 1.140,69 EUR
2. Jahr: 1.202,07 EUR
3. Jahr: 1.303,38 EUR

Zusätzlich erhalten Sie, wenn die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind, ein Urlaubsgeld und eine Weihnachtszuwendung. Wir als Arbeitgeber zahlen außerdem für Sie in eine betriebliche Altersversorgung bei der Kirchlichen Zusatzversorgungskasse ein.

Weitere Informationen zum Berufsbild erhalten Sie hier:
http://berufenet.arbeitsagentur.de

Altenpflegehelferin / Altenpflegehelfer

Altenpflegehelferinnen und Altenpflegehelfer unterstützen Altenpflegerinnen und Altenpfleger bei allen Tätigkeiten rund um die Betreuung und Pflege älterer Menschen.

Die Ausbildung dauert 1 Jahr. Voraussetzung ist der Abschluss der Berufsreife (Hauptschulabschluss) oder  ein als gleichwertig anerkannter Schulabschluss und der Nachweis einer beruflichen Vorbildung.

Die Ausbildungsvergütung beträgt 1.064,91 EUR.

Zusätzlich erhalten Sie, wenn die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind, ein Urlaubsgeld und eine Weihnachtszuwendung. Wir als Arbeitgeber zahlen außerdem für Sie in eine betriebliche Altersversorgung bei der Kirchlichen Zusatzversorgungskasse ein.

Weitere Informationen zum Berufsbild erhalten Sie hier:
http://berufenet.arbeitsagentur.de