Hygiene- und Verhaltensregeln
für Besucher/innen
ab 25.08.2021¹


STOP



  1. Zutritt zum Haus: Besuche sind gemäß § 6 Abs. 3 LVO PFLEGE nur noch mit einem tagesaktuellen Testnachweis nach § 1 Abs. 9 Satz 1 Nr. 1 oder Nr. 3 der 25. Corona-Bekämpfungsverordnung (CoBeLVO) aufgrund des 7 Tage - Inzidenzwertes von über 35/100.000 Einwohner möglich.

    Die Testpflicht gilt nicht für:
    • Geimpfte,
    • Genesene (mit ausgestelltem Genesungsnachweis - nicht älter als 6 Monate),
    • Kinder bis einschließlich 14 Jahre oder Schülerinnen und Schüler.

    Auf Nachfrage ist der Nachweis vorzulegen!

  2. Es gibt keine Vorgaben zur Anzahl der Besucher gemäß §3 Abs. 3 LVO PFLEGE unter Berücksichtigung des Inzidenzwertes des Landkreises Bitburg-Prüm und der Immunisierungsquote! Aber: Aufgrund einzuhaltender Abstandsregelungen dürfen in einem Bewohnerzimmer maximal 5 Personen (Bewohner und Besucher zusammen) anwesend sein (§ 1 Abs. 4 LVO PFLEGE).

  3. Registrierung: Sie sind gemäß Landesverordnung verpflichtet, sich ordnungsgemäß zu registrieren! Bitte nutzen Sie hierfür die Formulare am Haupteingang! Das ausgefüllte Formular zum Kurzscreening werfen Sie bitte in den vorgesehenen Karton. Erst danach ist ein Besuch möglich.

  4. Personen mit einer Infektion mit dem Coronavirus oder mit erkennbaren Atemwegsinfektionen sowie Kontaktpersonen innerhalb von 14 Tagen nach dem letzten Kontakt mit einem bestätigten Corona-Fall ist der Zutritt zur Einrichtung untersagt.

  5. Händehygiene: Bei Eintritt in die Einrichtung müssen die Hände sorgfältig desinfiziert werden.

  6. Mund-Nasen-Schutz: Gemäß § 4 Abs. 2 LVO PFLEGE müssen Besucher während des Aufenthaltes auf dem Gelände (innerhalb und außerhalb des Hauses) einen medizinischen Mund- und Nasenschutz (vorzugsweise eine FFP2-Maske) tragen. Die Maskenpflicht gilt für die Dauer des Aufenthalts in einer Einrichtung und entfällt, wenn Personen unter Wahrung des Abstandsgebots einen festen Platz einnehmen. Weiterhin sind die ordnungsgemäße Desinfektion der Hände und das Einhalten eines Mindestabstands von 1,5 Metern zu dem zu besuchenden Bewohner einzuhalten. Bei Bewohnern, bei denen eine Immunisierung nach Maßgabe des § 1 Abs. 5 LVO PFLEGE (siehe auch oben Punkt 1) vorliegt, sind nähere physische Kontakte mit Besuchern möglich. Liegt auch bei dem Besucher eine Immunisierung nach § 1 Abs. 5 LVO PFLEGE vor, so kann im persönlichen Wohnumfeld des Bewohners auf das Tragen der Maske und Einhalten des Abstands verzichtet werden, wenn sich in dem Raum keine weitere Person aufhält, die die Vorgaben nach § 1 Abs. 5 LVO PFLEGE nicht erfüllt.

  7. Abstandsregelung: Die allgemein geltende Abstandsregelung von 1,5m muss grundsätzlich auch im Altenheim St. Vinzenz-Haus eingehalten werden. Das gilt auch für Begegnungen im Bewohnerzimmer und im Außengelände. Abweichend sind bei immunisierten Bewohnern nähere physische Kontakte mit Besuchern möglich (§ 4 Abs. 2 PFLEGE).

  8. Es darf nur der direkte Weg zum Bewohnerzimmer oder zu den ausgewiesenen Besucherräumen genommen werden!

  9. Wir bitten um Verständnis dafür, dass Kontakte zu anderen Bewohnern leider nicht möglich sind!

  10. Der Aufenthalt von Besuchern im Speisesaal und in den Aufenthaltsbereichen der Wohnbereiche ist unter Einhaltung der Abstandregelungen und mit einem medizinischen Mund- und Nasenschutz (vorzugsweise eine FFP2-Maske) möglich.

  11. Der Verzehr von Getränken und Mahlzeiten durch Besucher in den Räumlichkeiten des Altenheims St. Vinzenz-Haus ist nicht zulässig.

 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und bitten um Beachtung!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
[1] Gemäß Landesverordnung zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Pflegeeinrichtungen §§ 4 und 5 des Landesgesetzes über Wohnformen und Teilhabe vom 19. August 2021.

Plakat des rheinland-pfälzischen Sozialministeriums zur Information von Besucherinnen und Besuchern in Einrichtungen nach dem LWTG über Schutzmaßnahmen




zurück