"Wir sind geimpft!"

Corona-Impfaktionen in St. Josef am 14. Januar und 11. Februar 2021

12.2.2021 
Seit einem Jahr hält ein Coronavirus die Welt mit täglichen Schreckensmeldungen in Atem. Umso ersehnter war ein wirksamer Impfschutz. Als erste Impfstofferfolge verkündet und kurz vor Weihnachten ein Covid-19-Vakzine die Zulassung der Europäischen Arzneimittel-Agentur erhalten hat und bekannt wurde, dass der Schutz der Menschen in Pflegeeinrichtungen höchste Priorität hat, stiegen die Hoffnungen von Heimbewohnern und Mitarbeitern auf baldigen Schutz vor Covid-19 und Rückkehr zur Alltagsnormalität im Laufe des Jahres 2021.

Der 14. Januar wird in St. Josef in guter Erinnerung bleiben, weil 312 impfwillige Personen mit dem BioNTech-Vakzine geimpft wurden. Zuvor hatten unsere Mitarbeiter rund 3000 Seiten Aufklärungsunterlagen ausgedruckt und Bewohner, Angehörige, Betreuer und Mitarbeiter beraten. Nachdem die Zustimmungen vorlagen und der Impftermin bekannt war, wurden kurzgetaktete Terminabsprachen mit allen Impfwiligen getroffen.

Als eine der ersten Bewohner/innen ließ sich Hildegunde Graf (Vorsitzende der Bewohnervertretung) impfen.

Leider kam der Terminplan ziemlich durcheinander, weil das Impfteam am Vormittag nicht komplett antreten konnte. In voller Besetzung mit 4 Ärzten, 2 Apothekern, 2 Verwaltungskräften und 6 DRK-Mitarbeitern ging es am Nachmittag dann zügig voran und gegen 16.00 Uhr war das Tageswerk vollbracht.

Die Zweitmpfung war 4 Wochen später am 11. Februar. Die Freude über die schutzbringende Impfaktion ließ den Verzicht auf das an Weiberfastnacht üblicherweise lustige Treiben und die Sitzung zum „Fetten Donnerstag“ am Nachmittag verschmerzen. Diesmal lief alles perfekt nach Plan. Das komplette Impfteam war rechtzeitig und vollständig angetreten und im 10 Minutentakt wurden mobile Bewohner und Mitarbeiter im sorgsam eingerichteten Saal geimpft. Bettlägerige Bewohner bekamen die Zweitimpfung in ihrem Zimmer.

Gott sei Dank zeigten sich bei den Bewohnern keine allergischen Reaktionen und wir hoffen sehr, dass der nach einigen Tagen eintretende umfassende Schutz auch vor schweren Verläufe bei Virusmutationen schützt.

Wir danken den Impfteams und den Koordinatoren vom Gesundheitsamt für die Planung und Durchführung der Impfaktionen und ganz besonders herzlich allen Helfern von St. Josef, für die vorbildliche Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge. Statt "Helau-Rufen" an den Fastnachtstagen heißt die befreiende Botschaft dieser Tage: "Wir sind geimpft!"




Impressionen vom Impfgeschehen:


2 Apotheker bei Aufziehen der Kanülen.

Tagespflegegäste und Mitarbeiter wurden im sorgfältig vorbereiteten Saal geimpft.

Mitglied der Bewohnervertretung Anneliese Neukirch mit fröhlichem Lächeln beim Pieks.

Mitarbeiterin Lore Mirkes kurz vor dem kaum spürbaren, schutzbringenden Nadelstich.

Impfteam vom 11.2.2021 mit Herrn Dr. Michael Raach (2. v.l.) und dem Teamleiter des Impfteams Samuel Portz (2. v.r.).

Mitarbeiterin Marlene Clemens bei der Zweitimpfung am 11.2.2021

Impfärztin Frau Dr. med. Birgit Feltes, die an beiden Terminen tatkräftig unterstützt hat.








zurück